Home > Bauen & Wohnen > Urteile 

NEWS

Bauen & Wohnen>> URTEILE

01.02.2001

Urteil: Genehmigung einer Mobilfunkantenne

Ein Urteil zum Streit um die möglichen Gefährdungen von Mobilfunkantennen.[mehr]

 

10.01.2001

Urteil: Verletzung der Sorgfaltspflichten - Schadenersatz

Der Makler muss als Sachverständiger den Auftraggeber beraten und auch allenfalls Erkundigungen - etwa über die Parifizierung einer Wohnung - einholen. Verletzt er diese Pflichten, wird er schadenersatzpflichtig.[mehr]

 

10.01.2001

Urteil: Kein Hinweis auf Naheverhältnis - Provisionsverlust

Wenn der Makler nicht auf ein Naheverhältnis zum Abgeber hinweist, verliert er Anspruch auf seine Provision.[mehr]

 

10.01.2001

Urteil: Rücktritt gem. § 30a KSchG

Ein (berechtigter) Rücktritt vom Vermittlungsauftrag und Anbot beseitigt nicht eine allfällige Beauftragung eines Vertragserrichters. Dieser kann daher Honorarforderungen stellen.[mehr]

 

03.04.2000

Info: Fragen zum Skonti-Urteil

In einer Informationsveranstaltung der AK (in Zusammenarbeit mit dem VKI) konnten zahlreiche Details zu den Konsequenzen des sensationellen Skonti-Urteils des OGH geklärt werden.[mehr]

 

03.04.2000

Urteil: Gemeinnützige Bauvereinigungen Endabrechnung

Der OGH stellt die Kriterien für eine korrekte Endabrechung dar. Diese Klarstellung ist auch für die Fristen zur Bestreitung von Endabrechnungen wesentlich.[mehr]

 

05.01.2000

Urteil: Gemeinnützige Bauträger müssen Skonti für Baukosten herausgeben

Die jahrzehntelange Praxis von Bauträgern, Baukostenskonti in die eigene Tasche zu vereinnahmen wurde vom OGH in einem VKI-Musterprozess für illegal erklärt. Nun droht eine Flut von Rückforderungen seitens der Konsumenten.[mehr]

 

05.01.2000

Urteil: Dissens bei Kauf eines Einfamilienhauses

Ein typischer Maklerfall: Konsumenten müssen bei Gericht einer "Depotzahlung" von 200.000.- Schilling nachlaufen und bekommen - unterstützt vom VKI - Recht.[mehr]

 

26.04.1999

Urteil: Kostenloser Rücktritt von Maklervertrag

Eine Provisionspflicht ohne erfolgreiche Vermittlung entsteht nur, wenn die Fälle des § 15 MaklerG ausdrücklich vereinbart wurden. Ein Verweis auf das Gesetz reicht nicht aus.[mehr]

 

05.01.1999

Urteil: Aufklärungspflichten des Immobilienmaklers

Über die Ehe zwischen Geschäftsführerin und Gesellschafterin der verkaufenden Gesellschaft und Geschäftsführer und Gesellschafter des Maklerunternehmens ist der Verbraucher aufzuklären. Falls nicht: Kein Provisionsanspruch.[mehr]

 

Seite drucken

|Über uns|Impressum | © 2002 - 2017 | Herausgeber und Medieninhaber: Verein für Konsumenteninformation * 1060 Wien, Linke Wienzeile 18 * Alle Rechte vorbehalten.